Qualitäts-Werkstatt Region Zürich: Häusliche Gewalt während der Corona-Pandemie: Erkennen – Verstehen – Unterstützen

Qualitäts-Werkstatt Region Zürich: Häusliche Gewalt während der Corona-Pandemie: Erkennen – Verstehen – Unterstützen Montag, 28. Juni 2021, 17.30 Uhr – 19.00 Uhr mit anschliessender Online-Vernetzungsmöglichkeit

Online via Zoom (Link wird nach der Anmeldung bekannt gegeben)

Montag, 28. Juni. 2021
17.30 h - 19.00 h

Aktuelle Forschungsbefunde deuten darauf hin, dass es während der Corona-Pandemie vermehrt zu häuslicher Gewalt kommt. Diese ist aber nicht vorwiegend während des Lockdowns im Frühling 2020 aufgetreten. Vielmehr scheint die zunehmende Dauer der Corona-Schutzmass­nah­men Familien nachhaltig zu belasten. Diese Belastungen können zu unterschiedlichen Formen häuslicher Gewalt – psychische, körperliche oder sexuelle Gewalt – führen, die von Kindern direkt erlebt oder indirekt miterlebt werden. Kinder erfahren Gewalt von ihren Eltern, werden beschimpft, geschlagen, getreten, oder erleben Gewalt zwischen den Eltern mit, werden Zeugen, wie diese sich herabwürdigen, bedrohen, verletzen. Dies kann massive Auswirkungen auf die psychische, soziale und gesundheitliche Entwicklung von Kindern haben und das Kindeswohl gefährden. Kinder und ihre Familien schweigen aber häufig über die Erlebnisse und sind nur schwer in ihrem Unterstützungs- und Schutzbedarf zu erkennen. Ist die häusliche Gewalt offenkundig, stellt die Vielfältigkeit und Komplexität häuslicher Gewalt Fachpersonen häufig vor grosse Herausforderungen, diese umfassend zu verstehen und adäquat darauf zu reagieren. Und letztlich stellt sich die Frage, wie Kinder und ihre Familien insbesondere während der Corona-Pandemie am besten unterstützt werden können.

Die Qualitäts-Werkstatt ermöglicht einen Austausch darüber, inwieweit die Corona-Pandemie zu einer Verschärfung familiärer Belastungen und häuslicher Gewalt beigetragen hat und wie damit umgegangen werden kann. Sie unterstützt Fachpersonen dabei, ihre Verständnisse häuslicher Gewalt und Umgangsweisen damit zu reflektieren. Nicht zuletzt dient die Qualitäts-Werkstatt dazu, für die Komplexität häuslicher Gewalt zu sensibilisieren, Wege zu differenzierten Wahrnehmungen zu erschliessen und Möglichkeiten der Hilfe aufzuzeigen.


Inputgeber*innen

Lucas Maissen, Institutionsleiter Schlupfhuus Zürich

Regula Kupper, Leiterin kjz Winterthur, Amt für Jugend und Berufsberatung Kanton Zürich

Marc Mildner, Geschäftsführer Fachberatung Häusliche Gewalt, Uster


Datum

Montag, 28. Juni 2021

17.30 Uhr – 19.00 Uhr mit anschliessender Online-Vernetzungsmöglichkeit


Ort

Online via Zoom (Link wird nach der Anmeldung bekannt gegeben)


Zielgruppe

Die Qualitäts-Werkstatt adressiert Fachpersonen der Region Zürich, die unterschiedlichen Professionen und Disziplinen des zivilrechtlichen, strafrechtlichen und freiwilligen Kindesschutzes angehören und mit Abklärungs-, Unterstützungs- und Entscheidungsaufgaben im Kindesschutz betraut sind sowie weitere Interessierte.


Moderation

Clarissa Schär (Co-Präsidentin), Karin Banholzer und Ursula Leuthold (Vorstandsmitglieder) der Interessengemeinschaft für Qualität im Kindesschutz


Anmeldung

Bis spätestens 21. Juni 2021 möglich, die Teilnehmendenzahl ist begrenzt (first come first serve).

Die Teilnehmendenzahl ist auf 35 begrenzt.


Kosten

keine