Neuentwicklungen im Kindesschutz.

Neuentwicklungen im Kindesschutz. Neue Buchpublikation zum Berner und Luzerner Abklärungsinstrument, Kurzfilme zum Prozessmanual Dialogisch-systemische Kindeswohlabklärung und Empfehlungen zur ausserfamiliären Unterbringung von SODK und KOKES.

Buchpublikation: Abklärungen im Kindesschutz. Das Berner und Luzerner Abklärungsinstrument in der Praxis.

In diesem Buch wird das Abklärungsinstrument im übergeordneten Kontext der Abklärungen im Kindesschutz verortet und dargestellt. Zudem werden zum ersten Mal die Ankerbeispiele mit präzisen Hinweise in Form von Definitionen und Indikationen zu einzelnen Einschätzungsmerkmalen des Kindeswohls veröffentlicht und der Fachöffentlichkeit zugänglich gemacht. Damit soll ein Beitrag dazu geleistet werden, dass unterschiedliche Fachpersonen ähnliche Situationen möglichst übereinstimmend einschätzen. Damit die Einschätzungen aber nicht nur übereinstimmender (reliabel), sondern auch inhaltlich angemessen (valide) ist, stützen sich die Ankerbeispiele auf aktuelle Fachliteratur und wo möglich auf Befunde der empirischen Forschung.

Die Ankerbeispiele und das Instrument werden gerahmt durch Überlegungen und zentrale Hinweise für sozialarbeiterische Abklärungen. Zwar finden sich in der Literatur immer wieder solche Vorgehensweisen für Psycholog*innen im Rahmen von Gutachten, jedoch weniger solche für die Soziale Arbeit, obwohl diese viel häufiger für Abklärungen beigezogen werden. Dabei werden sozialarbeiterisch-methodische Überlegungen mit dem rechtlichen Kontext verbunden und für Abklärende nutzbar gemacht. Damit werden sinnvolle Interventionen und rechtlich korrekte Lösungen oder Gutachtensqualität durch Sozialarbeitende ermöglicht.

Erhältlich beim Stämpfli-Verlag.

Kurzfilme Prozessmanual Dialogisch-systemische Kindeswohlabklärung

Für das Prozessmanual zur dialogisch-systemischen Kindeswohlabklärung wurden sieben Kurzfilme veröffentlicht – ein einführender, sechs zu den einzelnen Schlüsselprozessen. Damit soll on the job die erste Orientierung in die Schlüsselprozesse des Prozessmanuals erleichtert werden. Insbesondere neu angestellte Mitarbeitende in Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden und Fachdiensten/Sozialdiensten können sich mit ihnen einen ersten Überblick darüber verschaffen, wie das Prozessmanual aufgebaut ist und welche Schlüsselprozesse dialogisch-systemischer Kindeswohlabklärung es enthält. Die Kurzfilme sind aber auch für erfahrene Fachpersonen nützlich. Mit ihrer Hilfe können sie ihr Wissen über die Inhalte des Prozessmanuals auffrischen und Wissenslücken schliessen.

Entstanden sind die Kurzfilme in einem Projektbündnis zwischen Mitarbeitenden des Schwerpunkts Kindesschutz am Institut für Kinder- und Jugendhilfe der HSA FHNW, dem E-Learning Team der HSA FHNW und fünf Studierenden, welche aktiv am Pilotprojekt einer neuartigen Studienform an der HSA, der Freiform, teilnehmen.

Die Kurvideos sind unter dem diesem Link abrufbar: https://www.kindeswohlabklaerung.ch/projekte/prozessmanual/videos/

Das Einführungsvideo können Sie gerne auch hier betrachten:

 

Neue Empfehlungen zur ausserfamiliären Unterbringung von SODK und KOKES

Im November 2020 haben die Konferenz der kantonalen Sozialdirektorinnen und Sozialdirektoren SODK und die Konferenz für Kindes- und Erwachsenenschutz KOKES ihre Empfehlungen für die ausserfamiliäre Unterbringung veröffentlicht. Damit werden qualitative Mindeststandards mit einem Schwerpunkt auf Partizipation und Kinderrechte etabliert, welche als Orientierungsrahmen für die fachliche und politische Weiterentwicklung dienen werden.

Einen dazugehörigen Radiobeitrag von SRF1 können Sie hier abspielen:

Die Empfehlungen können auf der Website der SODK als PDF heruntergeladen werden.